Die Bienenatmung – Brahmari Pranayama

Die Bienenatmung - Brahmari Pranayama

Aufgestaute Wut? Zu viele Emotionen, Frust und Ärger? Die Bienenatmung ist ein wundervolles Pranayama, um deinen aufgeregten Geist wieder zur Ruhe zu bringen. Ein paar Minuten friedlich wie ein Bienchen summen und sich dabei auf den Atem konzentrieren kann wahre Wunder wirken. Wir erklären dir wie’s geht und warum diese Atemtechnik so effektiv ist.

Brahmari Pranayama

Die Atemübung Brahmari, die ihren Namen von einer indischen Bienenart hat, ist wunderbar effektiv und noch dazu kinderleicht. Bei dieser Technik wird beim Ausatmen der summende Ton einer Biene erzeugt. Um den Laut besser wahrnehmen zu können, hält man sich dafür beide Ohren zu. Das findest du ulkig und etwas seltsam? Ja, ist es vielleicht beim ersten Mal auch, aber du wirst sehen, das Pranayama hat eine wunderbar beruhigende und ausgleichende Wirkung auf deinen gesamten Organismus.
Besonders praktisch: Du kannst diese einfache Atemübung, wenn du sie einmal erlernt hast, prima selbst anwenden.

Wie funktioniert die Bienenatmung?

Setze dich für die Atemübung an einen stillen Ort und wähle einen bequemen Sitz deiner Wahl. Schließe zuerst sanft deine Augen und lass deine Mundwinkel leicht nach oben streben. Verschließe beide Ohren mit dem Khani Mudra, indem du den Zeigefinger der rechten und linken Hand leicht auf den Ohrknorpel drückst. Nehme einen tiefen Atemzug durch die Nase und erzeuge dann in der Ausatmung ein summendes Geräusch. Du kannst das Bienensummen auch ohne geschlossene Ohren praktizieren, die Wirkung entfaltet sich jedoch besser, wenn du den Klang in deinem Kopf vibrieren lässt. Atme so für ca. acht Atemzüge und nimm das Geräusch in deinem Schädel war. Halte nach acht Atemzügen deine Augen noch geschlossen und spüre der Wirkung nach.

Achte bei der Ausführung der Übung darauf, dass du deinen Mund geschlossen hältst. Wenn dir der Sitz Probleme bereitet, kannst du die Atmung auch im Liegen ausführen. Je höher deine Tonlage beim Summen, desto intensiver ist die Atemtechnik. Besonders intensiv wird die Übung, wenn du mit dem Yoni Mudra alle fünf Sinne verschließt. Lege dafür deine Daumen auf die Ohrknorpel, die Zeigefinger auf deine Stirn, die Mittelfinger auf deine Augen, die Ringfinger auf deine Nasenlöcher und die kleinen Finger an deine Mundwinkel. Versuche mit jedem Atemzug deine Sinne etwas mehr zurückzuziehen, um Pratyahara zu fördern.

Wirkungen von Brahmari Pranayama

Die Bienenatmung wirkt sich beruhigend auf deinen Geist aus und lässt dich nach einem stressigen Tag zur Ruhe kommen. Anspannungen, Ängste und Blockaden werden gelöst und auch Emotionen wie Wut und Ärger werden durch die einfache Übung gemindert. Die Übung verbessert deine Konzentrations- und Gedächtnisleistung, stärkt dein Selbstvertrauen und hilft deinen Blutdruck zu regulieren.

Zudem verbessert eine regelmäßige Brahmari-Praxis deine Stimme und macht dich weniger anfällig für Husten und Heiserkeit. Auch bei Kopfschmerzen und Migräne kann die Atemtechnik zur Linderung deiner Beschwerden beitragen.

Hier findest du weitere Pranayma-Übungen und praktische Tipps für deine Atempraxis.

Simone

von Simone

"Das Leben ist zu kurz, um kein Yoga zu machen!" Simone liebt Yoga, Meditation, Schreiben, das Meer und die Sonne. Wenn sie nicht gerade nachdenkt, haut sie am liebsten in die Tasten oder ist auf der Matte zu finden! Mehr von ihr gibts auf www.amyslove.com

    Kommentar schreiben

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert