CO2-Kompensation

Als umweltbewusstes Unternehmen liegt uns der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen am Herzen. Mit der Kompensation des CO2-Austoßes leisten wir einen aktiven Beitrag für den Klimaschutz. Die auf diese Weise transparent gemachten Werte helfen dabei, gezielte Maßnahmen zur CO2-Reduktion zu setzen.
Climate Partner - Lotuscrafts
Unterstützt durch ClimatePartner setzen wir uns für die Reduktion und den Ausgleich von CO2-Emissionen ein. Wir kompensieren den CO2-Ausstoß unseres eigenen Unternehmens sowie verschiedener Produkte aus dem Lotscrafts-Sortiment. Ziel ist es, zukünftig alle Produkte zu kompensieren. ClimatePartner ist Innovationsführer in Sachen Klimaschutz und unterstützt Lotuscrafts sowie mehr als 1.000 weitere Unternehmen bei der Berechnung und Reduktion von CO2-Emissionen. Der Ausgleich unvermeidbarer Emissionen erfolgt über anerkannte Klimaschutzprojekte. Auf diese Weise werden Produkte und Dienstleistungen klimaneutral gestellt.
Der Ausgleich von CO2-Emissionen ist ein wichtiger Schritt im ganzheitlichen Klimaschutz. Durch die gleichmäßige Verteilung von Treibhausgasen in der Atmosphäre, können Emissionen durch Klimaschutzprojekte an einem Ort unabhängig von deren Entstehung ausgeglichen werden. In Zusammenarbeit mit ClimatePartner gleichen wir die CO2-Emissionen, die an unserem Unternehmenssitz in Wien und an den Standorten der Lotuscrafts-Produktion entstehen über ein Klimaschutzprojekt in Pará, Brasilien aus. Alle kompensierten Produkte sind mit dem Label „klimaneutral“ gekennzeichnet. Die Eingabe der ID-Nummer auf www.climatepartner.com macht den Beitrag zum Klimaschutz transparent.
Lotuscrafts setzt sich für den Erhalt eines ganz besonderen Ökosystems in Brasilien ein: die „Várzea“ in Pará an der Amazonasmündung. Als Transportader begünstigt der Amazonas Ackerbau und Viehzucht, was vermehrt entwaldete Flächen mit sich bringt. Wälder zählen nicht nur zu den wichtigsten CO2-Speichern des Planeten, sie beherbergen auch eine enorme Artenvielfalt und sind wichtige Lebensgrundlage für uns Menschen. Das Projekt Ecomapuá verbietet die kommerzielle Abholzung und schützt eine 90.000 Hektar große Waldfäche. Darüber hinaus werden für die dort lebenden Familien alternative Einkommensquellen geschaffen, unter anderem durch den Handel mit der in den Industrieländern als „Superfood“ gefragten Açai-Frucht.